Namibias Energie-Renaissance auf Erfolgskurs: Präsident Hage Geingob hält Eröffnungsrede auf der AEW 2023

  • Home
  • News
  • News
  • Namibias Energie-Renaissance auf Erfolgskurs: Präsident Hage Geingob hält Eröffnungsrede auf der AEW 2023

Der namibische Präsident Hage Gottfried Geingob wird auf der African Energy Week 2023 eine Eröffnungsrede halten, in der er einen Einblick in Namibias Energiewende und die Rolle des Landes bei der Förderung der regionalen Energiesicherheit geben wird.

Die African Energy Chamber (AEC) freut sich, bekanntzugeben, dass der namibische Präsident Hage Gottfried Geingob eine Eröffnungsrede auf der African Energy Week (AEW) 2023 halten wird, die vom 16. bis 20. Oktober in Kapstadt stattfinden wird. Im Einklang mit dem übergreifenden Thema der AEW, “The African Energy Renaissance: Prioritizing Energy Poverty, People, the Planet, Industrialization and Free Markets” wird Präsident Geingob Namibias Vision einer Energie-Renaissance verdeutlichen. Diese Strategie umfasst das dynamische Wachstum des namibischen Öl- und Gassektors ebenso wie die vielversprechenden Fortschritte bei der Entwicklung von grünem Wasserstoff und die Frage, wie diese Ressourcen eine sichere und widerstandsfähige Energiezukunft für das südliche Afrika schaffen werden.

Unter der Führung von Präsident Geingob hat Namibia seine Ambitionen im Energiesektor vorangetrieben und das Land zu einem Brennpunkt für Investitionen und Innovationen gemacht. Mit seinem aufstrebenden Energiesektor hat Namibia jüngste Ölfunde zu verzeichnen, die das Land zu einem wichtigen Akteur in der globalen Energielandschaft machen werden. Die strategische Lage des Landes an der südwestlichen Küste Afrikas hat zu bedeutenden Offshore-Entdeckungen geführt, die erhebliche internationale Investitionen von Branchenriesen anziehen. Zwischen 2022 und 2023 wurden auf den Öl- und Gasfeldern des Landes fünf Entdeckungen gemacht: Venus-1X in PEL 56, das von TotalEnergies EP Namibia und seinen Partnern entdeckt wurde, sowie Graff-1, Jonker-1X, La Rona-1 und Lesedi-1X in PEL 39, die gemeinsam von Shell Namibia Upstream BV und seinen Partnern entdeckt wurden. Diese Vorkommen haben das Land zu einer attraktiven Investitionsmöglichkeit und einem zunehmend wichtigen Öl- und Gasmarkt für Afrika gemacht.

Zusätzlich zu diesen Funden macht das Land unter der Führung von Präsident Geingob Fortschritte bei der Umsetzung seiner Gasstrategie, wobei der Stromerzeugung auf Gasbasis und Investitionen Priorität eingeräumt wird. Das Kudu-Projekt ist die wichtigste Maßnahme in diesem Bereich. Mit diesem bedeutenden Projekt sollen die Offshore-Erdgasreserven zur Stromerzeugung genutzt werden, um die Energiequellen Namibias zu verbessern und die Abhängigkeit von Stromimporten zu verringern. Investoren haben die Möglichkeit, in die Gasinfrastruktur, die Stromerzeugung und damit zusammenhängende Projekte in diesem Sektor zu investieren, und mit den jüngsten Explorationserfolgen des Landes ist diese Branche geradezu explodiert und verspricht noch höhere Renditen und Möglichkeiten für Finanziers und Projektentwickler.

Diese Entwicklungen haben das wirtschaftliche Potenzial Namibias erhöht und seine Rolle in der globalen Energieversorgungskette gefestigt. Unter der Führung von Präsident Geingob entwickelt das Land aktiv strenge rechtliche Rahmenbedingungen, um eine verantwortungsvolle und nachhaltige Nutzung der Offshore-Ressourcen zu unterstützen, wobei neben der Optimierung der Kohlenwasserstoffressourcen auch der Schutz der Umwelt im Vordergrund steht. Das Land hat ein günstiges Umfeld für Energieinvestitionen geschaffen, das große internationale Unternehmen wie ReconAfrica, Chevron, ExxonMobil, Woodside, Galp und andere Branchenführer anzieht. Dieser kooperative Investitionsansatz fördert nicht nur das Wirtschaftswachstum, sondern beschleunigt auch die Fortschritte des Landes in Richtung Energiesicherheit und nachhaltige Entwicklung. Eine marktorientierte Politik, Partnerschaften mit regionalen und globalen Akteuren und das Engagement für lokale Wirtschaft und Wertschöpfung zeigen, dass sowohl Präsident Geingob als auch Namibia entschlossen sind, die Energieressourcen für das Wirtschaftswachstum und eine nachhaltige Zukunft der Region zu nutzen.

Neben Öl und Gas entwickelt sich Namibia schnell zu einem globalen Zentrum für Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien. So hat Hyphen Hydrogen Energy mit der namibischen Regierung eine Machbarkeits- und Implementierungs-Vereinbarung geschlossen, um sein 10-Milliarden-Dollar-Projekt für grünen Wasserstoff voranzutreiben. Dieses Vorzeigeprojekt soll bis 2030 in Betrieb gehen und eine jährliche Produktion von zwei Millionen Tonnen grünem Ammoniak erzeugen. Dazu werden Elektrolyseure mit einer Leistung von etwa 3 GW eingesetzt, die mit 7 GW aus erneuerbaren Energiequellen gespeist werden. Darüber hinaus hat die Regierung – mit dem Präsidenten an der Spitze – mehrere Pilotprojekte für grünen Wasserstoff auf den Weg gebracht, die zeigen, dass Namibia in dieser vielversprechenden Branche eine Führungsrolle übernehmen will. Grüner Wasserstoff ist eine zentrale Säule der namibischen Strategie zur Bekämpfung des Klimawandels bei gleichzeitiger Gewährleistung der Energiesicherheit und eines nachhaltigen Übergangs.

“Mit Blick auf die Zukunft der Energie in Afrika ist Namibia ein leuchtendes Beispiel dafür, was durch visionäre Führung und das Engagement für eine nachhaltige Entwicklung erreicht werden kann. Unter der Führung von Präsident Geingob hat sich der namibische Energiesektor zu einem Leuchtturm der Möglichkeiten entwickelt, der große Investitionen anlockt und Innovationen vorantreibt. Der Fokus des Landes auf eine klare Regulierung, Umweltverantwortung und grüne Energieinitiativen ist beispielgebend für den gesamten Kontinent. Namibias Weg im Energiesektor ist ein Beweis für die transformative Kraft strategischer Führung und Zusammenarbeit auf dem Weg zu einem helleren, energiesicheren Afrika, in dem wir Energiearmut zur Geschichte machen können”, erklärt NJ Ayuk, Executive Chairman der AEC.

Während der AEW 2023 wird Präsident Geingob in seiner Eröffnungsrede einen entscheidenden Einblick in die Prioritäten und die Strategie seiner Regierung für die Verbesserung der Energiesicherheit in Afrika geben. Präsident Geingob führt eine starke namibische Delegation zu der Veranstaltung, die sich aus hochrangigen Vertretern des Ministeriums für Bergbau und Energie und der nationalen Ölgesellschaft NAMCOR zusammensetzt. Ein “Invest in Namibia Energies”-Länderschwerpunkt wird auf den Eröffnungsworten von Präsident Geingob aufbauen und die Investitionsmöglichkeiten auf dem namibischen Energiemarkt erläutern.

Die AEW ist die jährliche Konferenz, Ausstellung und Netzwerkveranstaltung der AEC. Die AEW 2023 wird afrikanische Entscheidungsträger und Interessenvertreter aus dem Energiebereich mit globalen Investoren zusammenbringen, um die Chancen der gesamten Energiebranche des Kontinents zu diskutieren und zu maximieren. Weitere Informationen über die AEW 2023 finden Sie unter https://aecweek.com.